zurück

Liebe Freunde von BergSpektiven,

meine sehr verehrten Damen und Herren,


Deutschland ist geteilt. So kann man wohl die Kommentare anlässlich der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse interpretieren. Die einen sagen: Weniger Menschen werden lesen, das gedruckte Wort hat ausgedient und der stationäre Buchhandel gehört bald der Geschichte an. Die anderen hingegen erwidern: lesen wird immer ein intellektuelles und ästhetisches Bedürfnis bleiben, der Mensch braucht Zerstreuung und Sammlung und diese wird er nicht nur im digitalen Raum suchen. Die Wahrheit dürfte, wie so oft, in der Mitte liegen. Es sind 6 Millionen Menschen weniger, die in Deutschland in den letzten 5 Jahren ein Buch gekauft haben. Andererseits erwerben die treuen Buchleser mehr Bücher als früher. Ich jedenfalls glaube an die Macht des Buches und zähle als Initiator von BergSpektiven zu der Sorte “All you can read”!


Für Tanja Graf, die Chefin des Münchner Literaturhauses, gehört Lesen zum Menschsein, wie gutes Essen. Sie wird am 18. Oktober 2018 zum Thema Wer liest, hat mehr vom Leben bei uns sein. Zuvor haben wir als Local Hero Dini Kortmann-Huizing mit dem Thema So liest Berg zu Gast, sie ist die Inhaberin der Berger Buchhandlung Schöner Lesen.


Der Eintritt ist weiterhin frei - die Partner unserer gemeinnützigen Projekte und auch ich freuen uns anstelle dessen über jede freiwillige Spende.


Freuen Sie sich auf einen Abend über die Rolle des Buches als starkes Medium im gesellschaftlichen Leben.


Einen angenehmen Herbst wünscht


Ihnen / Euch


Christian Kalinke



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Presse